• Slide

SKF / Vogel Zentralschmierung - Zentralschmieranlagen

Das Unternehmen SINNTEC Schmiersysteme GmbH hat Komponenten der Zentralschmierung in verschiedenen Ausführungen für Sie im Sortiment, um eine optimale Schmierung Ihrer Anlage sicher zu stellen.

Traditionell tätigte man das Abschmieren von Reibstellen manuell mit einer Fettpresse, jedoch ist das Erreichen jedes einzelnen Schmierpunktes manchmal ein schweres und langwieriges Vorhaben. Parallel dazu, ist das Ermitteln der richtigen Menge des Schmierstoffes, an der Lagerstelle, mühsam. Dieser Ablauf ist mit einer Zentralschmieranlage leicht zu umgehen.

Eine Zentralschmieranlage ist keine kompakte Vorrichtung, sondern besteht aus mehreren einzelnen Komponenten, die man entsprechend der Notwendigkeit anpassen kann.
Die Zentralschmierung wird bei Maschinenanlagen oder anderen technischen Einheiten genutzt, um die regelmäßige Versorgung mit Schmierstoff, in den gewünschten Mengen, zu gewährleisten. Dieser Vorgang erfolgt automatisch, man muss lediglich den Schmierstoffbehälter der Pumpe manuell mit Öl, Fett oder Fließfett auffüllen. Durch einen integrierten Füllstandsschalter werden Sie benachrichtigt, wenn die Pumpe befüllt werden muss, um eine Leerlaufzeit, in den vorgegebenen Schmierintervallen, zu vermeiden. Eine Zentralschmierung ist nötig, um stets eine optimale Leistung Ihrer Maschine zu gewährleisten und zusätzlich ihre Lebensdauer wesentlich zu erhöhen, durch Minimierung des Verschleißes.
Die Vorteile einer Zentralschmieranlage sind zum Beispiel die Erhöhung der Betriebsbereitschaft der Maschine, die beträchtliche Senkung der Wartungs-/Reparaturkosten, die deutliche Verlängerung der Lebensdauer der Lager und darüber hinaus ist eine Zentralschmieranlage umweltschonend, da sie bis zu 40 % des Schmierstoffes einspart.

Eine Form einer Zentralschmieranlage ist die Einleitungs Zentralschmierung. Sie ist für viele Schmierstellen bei kleinen bis mittelgroßen Maschinen geeignet. Hierbei wird der dosierte Schmierstoff mit Wechselweise-Druck (Hoch-/Niederdruck) über Schmierstoffverteiler den Reibstellen zugeführt.

Das Progressiv- und Zweileitungssystem ist die klassische Form einer Zentralschmierung für große Anlagen. Es kann mit nur einer Zuleitung gleich mehrere Schmierstellen mit Schmierstoff versorgen. Diese Zentralschmieranlagen sind sowohl für Öl, als auch für Fett geeignet. Die Pumpe erzeugt den erforderlichen Druck, der für die Förderung des Schmierstoffes, durch die Leitungen zum Hauptverteiler, nötig ist. Die einzelnen Schmierstellen werden so mit dem notwendigen Schmierstoff, in geregeltem Abstand und in vorgegebener Menge, versorgt. Bei dieser Art von Zentralschmierung ist der bequeme Aufbau, die mäßigen Anschaffungskosten und die einfache Konstruktion der wenigen Bauteile als Vorteile zu nennen.

Bei der Zentralschmieranlage mit Pneumatikantrieb ist grundsätzlich eine Kolbenpumpe mit pneumatischer Betätigung ein Bestandteil. Sie besitzt eine Federrückstellung, ein Saugventil, einem kombinierten Druck- und Entlastungsventil, einem als Faltenbalg ausgebildeten Schmierstoffbehälter und einem Befüllstutzen. Durch die Druckluftbeaufschlagung wird der Förderkolben in Richtung Auslass bewegt und der Schmierstoff wird dadurch über das kombinierte Druck- und Entlastungsventil in die Anlage gefördert. Sobald die Druckluft abgeschaltet ist, drückt die Rückstellfeder den Förderkolben zurück in die Ausgangslage; ist dies vollbracht, wird die Zentralschmierung in Gang gesetzt. Dadurch öffnet sich die Entlastungsbohrung und die Hauptleitung wird druckentlastet. In Folge dessen werden in den angeschlossenen Verteilern die Dosierkammern zur Reibestelle geöffnet, sodass die federbelasteten Dosierkolben den Schmierstoff zu der vorgesehenen Schmierstelle fördern können.

Eine Mehrleitungs Zentralschmieranlage besitzt eine Zahnradpumpe mit direktem Anschluss mehrer Druckleitungen. Ihre Einsatzgebiete sind im Bau- und Landmaschinenbereich, bei Aufzügen und ähnlichem. Es lassen sich maximal 32 Druckleitungen anschließen und jeder dieser Leitungen führt zu einer separaten Schmierstelle. Die Progressivverteilerleitungen können so verzweigt werden, dass etliche Schmierstellen von ihr versorgt werden können. Das Mehrleitungssystem hat den Vorteil, dass eine genaue Menge an Schmierstoff je Druckleitung eingestellt werden kann.

Kettenschmieranlagen sind für kleine und große Anlagen geeignet, zum Beispiel in der Autoindustrie, bei der Förderbänder im Einsatz sind. Das Öl versorgt die Kette gleichmäßig und vor allem regelmäßig, da die Schmierung direkt an den Kettenrädern erfolgt.

Zentralschmieranlagen für mobile Anwendungen sind konsequent auf den harten Einsatz in Lastkraftwagen, Land- oder Baumaschinen ausgelegt.

Zweileitungssystem
An allen Einsatzorten, wo sich Schmierstellen befinden, werden Zweileitungsverteiler an die Hauptleitungen angeschlossen. Bei den Zweileitungssystemen sind Druck- und Rücklaufleitung mit dem Umsteuerventil verbunden, über welches die beiden Hauptleitungsrohre wechselweise mit dem Vor- und Rücklauf der Pumpe gekoppelt werden. Jegliche Verteilerelemente sind mit den beiden Hauptleitungsrohren verbunden. Durch einen Progressivverteiler kann eine direkte Kombination bzw. Zuschaltung ermöglicht werden. Das Dosiervolumen für jedes Auslasspaar ist einzeln einstellbar und gegenüberliegende Auslässe können intern miteinander verbunden werden, falls ein Auslass nicht benötigt wird. Durch ein Differenzdruck-Schaltgerät kann der Druckwechsel am Leitungsende ausgelöst werden. Die Schmierstellen sind nach einem Druckwechsel in den beiden Hauptleitungsrohren mit Schmierstoff versorgt. Mit dem Zweileitungssystem werden mit nur einer Pumpe alle Schmierstellen der Verpackungs- und Abfülllinien versorgt. Auf diese Weise ist der Anzahl der angeschlossenen Schmierstellen fast keine Grenzen gesetzt.

Anwendungsbereich:
Dieses Zweileitungssystem eignet sich optimal für alle Einsatzfälle und insbesondere für rauhe Betriebsverhältnisse und große Anlagen

Öl-Luft-Schmiersystem
Die Öl-Luft-Schmierung ist ein Progressiv-Schmiersystem Zentralschmieranlage mit einem zusätzlichen Luftdosierblock, der mit einem Progressivverteiler fest verschraubt ist. Bei dem Öl-Luft-Schmiersystem wird eine, durch den Verteiler dosierte Schmierstoffmenge, durch eine kontinuierliche Druckluft in einem Rohr auseinander gezogen und in Strömungsrichtung gefördert. Der Schmierstoff legt sich dabei an die Rohrinnenwand an und wird von der Druckluft in Strömungsrichtung weiter transportiert. Durch die Streckung des Schmierstoffes auf dem Transportweg in der Rohrleitung, wird aus der impulsweisen Einspeisung eine fast kontinuierliche Schmierstoffabgabe in der Schmierstelle erreicht. Die austretende Luft verlässt das Lager nahezu frei von Öl. Aufgrund dessen, das sich bei dieser Schmierung kein Ölnebel bildet, ist das Verfahren umweltverträglich.

Anwendungsbereich:
Die Öl-Luft-Schmierung der Zentralschmierung findet ihren Einsatz im hochtechnisierten Maschinen- und Anlagenbau, beispielsweise bei Stranggussanlagen, bei Kalt- und Warmbandanlagen oder bei Profilwalzanlagen.

Kettenschmiersystem für Öl
Das Kettenschmiersystem für Öl eignet sich zur Versorgung von Kettenschmierpunkten mit sehr geringen Ölmengen, ohne Verwendung von Druckluft. Mit einer entsprechenden Pumpe ist es möglich, bis zu 12 unterschiedliche Schmierpunkte einer Kette zu versorgen. Bei mehrsträngigen Systemen kann auch eine wensentlich höhere Anzahl von Schmierpunkten erzielt werden. Der Vorteil dieses Systems ist die geringe Ölmenge von 0,01 cm³ bzw. 0,025 cm³ je Schmierpunkt und Schmiertakt und das gezielte Aufschießen ohne Verwendung von Druckluft.

Anwendungsbereich:
Dieses System findet ihren Einsatzort immer wieder in der Automobilindustrie.

Kettenschmiersystem für Fließfett/Fett
Mit einem Kettenschmiersystem für Fließfett oder Fett ist es möglich, gezielt einen einwandfreien Schmierfilm auf Zahnkränzen zu erzeugen. Bei diesem System wird nur eine kleine Anzahl an beweglichen Teilen verwendet. Die Schmierköpfe werden über Drehschieber gesteuert. Diese schmieren die Bolzen während einer Umlenkphase am Kettenrand ab.

Anwendungsbereich:
Dieses Kettenschmiersystem für Fließfett oder Fett wird oftmals beispielsweise beim Einsatz von Plattenbändern oder Förderschnecken verwendet.

Mehrleitungssysteme:
Bei dem Mehrleitungssystem sind alle Schmierpunkte über Rohrleitungen mit der Pumpe der Zentralschmieranlage verbunden, ohne dass Verteiler zum Einsatz kommen müssen. Durch dieses Mehrleitungssystem wird der Schmierstoff in dosierten Mengen über einzelne Auslässe an der Pumpe abgegeben. Von jedem Auslass führt eine Leitung unmittelbar zur Schmierstelle. Die Dosierung der Pumpe wird direkt in der Pumpe vorgenommen. Progressivverteiler ermöglichen Ihnen eine Erweiterungs- und Überwachungsmöglichkeit für die Reibstellen. Die maximale Leitungslänge ist von unterschiedlichen Faktoren abhängig, wie zum Beispiel der Konsistenz und Förderbarkeit des Schmierfettes, der Leitungsquerschnitt, die Druckleistung der Pumpe, die Durchflussmenge und die Betriebstemperatur.

Anwendungsbereich:
Dieses Mehrleitungssystem findet seine Verwendung bei der Schmierung von Einzelmaschinen und kleinen Gruppen von Maschinen oder Apparaten, wie zum Beispiel bei Holzbearbeitungsmaschinen, Pressen, Stanzen, Bagger, Kränen, Scheren, Aufzügen, Werkzeugmaschinen, Förderanlagen, Verpackungsmaschinen, Gebläse, Pumpen, Turbinen, Steinbrecher, Koksbrecher, Baumschinen, in der Automobilindustrie und Brikettpressen.